10 Tipps wie es Dir gelingt Deinen Schlaf zu verbessern.

10 Tipps wie es Dir gelingt Deinen Schlaf zu verbessern.

auch in ungewissen Zeiten.

 

Vor knapp zwei Jahren begann ich, mich – im Rahmen meiner Ausbildung – intensiver mit dem Thema Schlaf zu beschäftigen.

Im Laufe dieser Zeit veränderte ich meine Gewohnheiten und erforschte, was mir gut tat und was nicht. Mein Energieniveau, meine Konzentration, mein Immunsystem und meine mentale Widerstandskraft verbesserten sich auf ein Niveau, das ich nicht für möglich gehalten hätte. Alles lief gut und ich fühlte mich gut.

Doch dann kam die Pandemie und mit Corona auch viele sorgenvolle Gedanken. 
Hatte ich doch vor knapp 18 Jahren mit einer Menge Enthusiasmus und Disziplin den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt und meiner Leidenschaft ein Zuhause gegeben. Mein Studio wird in diesem Jahr 15 Jahre bestehen und ich hoffe, ich kann mit allen Menschen, die mich bis jetzt begleitet haben, diesen Meilenstein feiern.
Doch derzeit ist alles anders und – wie viele andere Unternehmer auch – musste ich die Tore des Studios schließen. Klar, es geht weiter und wir bauen unser Online-Angebot an Kursen und Ausbildungen stetig aus. Noch dazu haben wir die besten Kunden, die wir uns wünschen dürfen. Auf dieser Ebene erhalten wir viel Unterstützung. Trotzdem nimmt es mir derzeit meinen erholsamen Schlaf, nicht zu wissen, wie es weiter geht. Stattdessen liege ich wach und grüble. Dafür gibt es sogar einen neuen Begriff: Covidsomnia. 

Damit ich weiter für meine Familie, meine Kunden und mein Team da sein kann, ist es wichtig, dass ich morgens erholt und ausgeschlafen bin.

Vielleicht geht es Dir ja genauso? Dann lohnt es sich, weiter zu lesen. Gerne teile ich mit Dir meine Tipps, die mir in dieser ungewissen Zeit sehr geholfen haben, meinen erholsamen Schlaf wieder zu finden.
Wir wissen, warum der Schlaf so bedeutungsvoll für unser gesundes Leben ist. Doch auf Knopfdruck zu schlafen, ist leider nicht möglich. Es bedarf der genauen Beobachtung unserer Lebensweise und unserer Handlungen.

Schlaf braucht Hygiene. So wie wir unsere Zähne putzen und uns rundum um unsere körperliche Hygiene kümmern, sollten wir uns gerade mit zunehmendem Alter auch um unsere Schlafqualität kümmern.

Drei R´s für einen gesunden und erholsamen Schlaf: Routine, Ruhe und Regelmäßigkeit 

  1. Vermeide Kaffee nach zwei Uhr nachmittags.
  2. Genieße einen kleinen Spaziergang am Abend nach dem Abendessen.
  3. Vermeide es, am Abend zu snacken. 2-3 Stunden, bevor Du ins Bett gehst, solltest Du nichts mehr essen.
  4. Gönne Dir alle zwei Tage ein Salzbad mit Epsom Salz und einem beruhigenden ätherischen Öl (Lavendel, Melisse oder Ylang Ylang etc.) (mindestens 90 Minuten vor dem Zubettgehen)
  5. Nimm ein paar tiefe Atemzüge oder lausche meiner Audiomeditation.
  6. Versuche immer um die gleiche Uhrzeit zwischen 21:30 und 22:30 Uhr zu Bett zu gehen.
  7. Deine Schlafzimmertemperatur sollte maximal 18 Grad betragen.
  8. Gönne Dir eine Stunde vor dem Zubettgehen einen Teelöffel Ashwagandha in etwas warmem Wasser mit ein wenig Honig vermengt.
  9. Sollten Dich die Grübelschleifen nachts nicht weiterschlafen lassen: Verlasse das Bett und das Schlafzimmer. Nimm Dir bei gedimmtem Licht etwas zu lesen oder meditiere bis Du wieder müde wirst. Es ist okay nachts aufzuwachen. Doch wenn das Wachsein länger als 25 Minuten dauert, sollte das Bett nicht der Ort sein, an dem wir wach sind.
  10. Solltest Du nachts aufwachen, versuche Deinen Geist von den Grübelschleifen abzulenken. Nimm Dich in Deiner Vorstellung mit auf einen Spaziergang am Strand oder im Wald. Was auch immer Du Dir gut vorstellen kannst.
Eine ganz unkonventionelle Methode, um in den Schlaf zu finden, siehst Du in diesem Tedex Talk:

https://www.youtube.com/watch?v=A5dE25ANU0k

 

Nur ein paar kleine Fakten: 
  1. Wissenschaftler behaupten, dass wir heute 1-2 Stunden weniger schlafen als noch vor sechzig Jahren. Das ist ein Rückgang von 25%.
  2. Müde Menschen kosten die deutsche Wirtschaft jedes Jahr knapp 57 Milliarden Euro.
  3. Alle bedeutenden psychiatrischen Leiden spitzen sich durch Schlafstörungen zu (Depressionen, Angstzustände und Suizidgefahr).
  4. 20% der schweren Verkehrsunfälle sind auf Übermüdung der Fahrer zurückzuführen.
  5. Es gibt einen Zusammenhang von verkürzter Schlafdauer über das letzte Jahrhundert und der Zunahme psychischer Störungen in der westlichen Welt.
  6. Rund 34 Millionen Menschen leiden unter Schlafstörungen.
  7. Jeder Zweite kauft Schlafmittel ohne Rezept.
  8. Rund eine halbe Million der 1,7 Millionen von Schlafmitteln abhängigen Menschen in Deutschland sind schwer süchtig.
Bleib dran! Es lohnt sich. Ich wünsche Dir eine gute und erholsame Nachtruhe.

 

Deine Yvonne

 

Du bist auf der Suche nach mehr? Mehr Gesundheit, mehr Freude an der Arbeit, mehr vom Leben? Wenn Dich die Themen rund um einen gesunden Lebensstil begeistern, dann lerne unterstützende Maßnahmen kennen, die Du ganz leicht in Deinen Alltag integrieren kannst. Erfahre, wie Du andere Menschen inspirieren kannst, wieder bewusster und mit einer klaren Routine mehr Vitalität und Leichtigkeit zu leben. Mehr Infos zu meinen Programmen findest Du auf hier.

 

Bildquelle: IStock_Insomnia-526506645_1258x838