Auf dem Weg in die Freiheit – Wie Ziele dich motivieren und inspirieren können

Auf dem Weg in die Freiheit – Wie Ziele dich motivieren und inspirieren können

Das Leben ist geprägt von den vielen Höhen und Tiefen, die uns immer wieder durchschütteln und unsere Richtung, in die wir schreiten wollen, ändern. Hat man in den herausfordernden Zeiten keinerlei Anhaltspunkt, so fällt es vielen Menschen schwer in der Ruhe zu bleiben und klare Entscheidungen zu treffen. Doch gerade von den mutigen, selbstsicher getroffenen Entscheidungen können wir stark profitieren.

Die Zielsetzung und letzten Endes auch deren Umsetzung hilft uns dabei, eine klare Route beizubehalten oder diese, nach Bedarf und Möglichkeit, abzuändern. Doch genau das fällt vielen von uns immer noch schwer. Der folgende Artikel soll dir wertvolle Einblicke geben, weshalb die Zielsetzung für ein glückliches Leben essentiell ist und gibt dir außerdem hilfreiche Tipps, wie auch du es schaffen kannst den Worten endlich Taten folgen zu lassen.

Das Leben ist manchmal unberechenbar – Warum wir trotzdem Ziele setzen sollten

Vielleicht sollte es an dieser Stelle nicht nur um das schlichte „Warum“ gehen, sondern darum, dass gerade diese Unberechenbarkeit des Lebens eine gründliche Zielsetzung voraussetzt. Wir alle kennen die Phasen des Lebens in denen alles schief zu laufen scheint. Man erhält eine Kündigung vom Chef, die Freundin meldet sich schon seit zwei Wochen nicht mehr zurück und die einst so liebevolle Beziehung scheint auch in die Brüche zu gehen.

Natürlich hilft eine gründliche Planung die Schwierigkeiten des Lebens entspannter zu meistern, verhindert werden sie dadurch leider trotzdem nicht. Aber darum geht es bei der Planung und Setzung der eigenen Ziele auch nicht. Es geht lediglich um die Richtung, die die Ziele vorgeben können. Sie sind weder in Stein gemeißelt, noch unveränderbar – ganz im Gegenteil.

Ziele sollten an die jeweilige Situation angepasst und bei Bedarf sogar höher angesetzt werden. Es muss nicht perfekt sein. Aber es hilft enorm eine Zielsetzung als Stützpunkt zu haben, gerade in stürmischen Zeiten.

Wie wir durch klare Pläne vorankommen

Die meisten Menschen setzen sich nicht (bewusst) mit ihren Wünschen und Träumen auseinander. Irgendwo im Hinterkopf sind sie vorhanden, aber durch den Alltagsstress werden sie so weit verdrängt, bist die innere Stimme nur leise flüstert: „Vielleicht irgendwann mal.“.

Doch dieses irgendwann wird niemals kommen. Wenn man sich nicht bewusst und klar mit seinen Wünschen auseinandersetzt, werden die vorhandenen Ziele in den aller meisten Fällen auch nicht umgesetzt. Das ist sehr schade, denn so erkennt man auch nicht, welches Potenzial zur Zielumsetzung im Inneren eines jeden Menschen schlummert.

Wenn du dir die Zeit nimmst, um deine Ziele zu erkennen und diese sogar aufschreibst, ist die Wahrscheinlichkeit um ein Vielfaches höher, dass du deine Ziele auch bewusst verfolgst. Ein ständiges Aufschieben bringt dich nicht weiter. Hier gilt es die Zähne zusammenzubeißen und aktiv zu werden. Und das beginnt tatsächlich schon bei der Planung deiner individuellen Ziele.

Welche Rolle unsere Glaubenssätze bei der Zielsetzung spielen

Wir alle haben sie: die verschiedensten Glaubenssätze über alle Handlungen, Gedanken und Eigenarten. Gerade in den ersten sieben Lebensjahren saugen Kinder die Glaubenssätze ihrer Umgebung wie ein Schwamm auf und verarbeiten diese zu ihren eigenen. Das Problem dabei ist nur, dass viele dieser weitergegebenen Glaubenssätze alles andere als positiv sind.

Grundlegende Haltungen lassen sich von diesen Gedanken ableiten. Ein kleines Beispiel hierfür sind Aussagen wie:
„Ich bin dumm. Nie gelingt mir etwas. Niemand mag mich. Das schaffe ich ohnehin nicht!“.

All diese Glaubenssätze blockieren den Erfolg, da sie dafür sorgen, dass man sich seiner eigenen Fähigkeiten nicht bewusst ist und diese sogar schlechtredet. Es ist sehr wichtig, sich dieser negativen Glaubenshaltung bewusst zu werden und diese zu hinterfragen. Am leichtesten funktioniert das, wenn du dir zum jeweiligen Gedanken folgende Fragen stellst: „Wie fühlt sich dieser Gedanke an? Spricht die Liebe oder die Angst? Schadet mir dieser Gedanke oder motiviert und inspiriert er mich?“

Natürlich ist es unmöglich den ganzen Tag über nur angenehme und positive Gedanken zu denken. Das ist auch nicht nötig. Es reicht im ersten Schritt das Gedankengut zu erkennen und bei Bedarf umzuschreiben. Bleiben wir bei den negativen Gedanken, so blockieren sie nicht nur unsere Fähigkeiten, sondern auch auf lange Sicht unsere Zielsetzung und die Umsetzung dieser Ziele. Denn wenn man es nicht einmal versucht, hat man ohnehin schon verloren.

Was uns aufhält bzw. vorantreibt

Stell dir einmal bewusst diese Frage: Was blockiert dich in deinem Handeln, deinen Zielen und was bringt dich wirklich weiter zu deinen Wünschen? Am besten ist es, wenn man sich diese Frage schriftlich beantwortet und sich dafür einige Minuten Zeit nimmt. Denn die Antwort ist sehr aussagekräftig. Jeder Mensch wird diese Frage etwas anders beantworten und doch lässt sich eines erkennen: Zweifel, Sorgen und Ängste jeglicher Art blockieren, wohingegen Begeisterung und Mut motivierend wirken.

Das bloße Erreichen kleinerer, gesetzter Ziele führt zu einem solchen Motivationsschub, sodass man es kaum erwarten kann den nächsten Punkt der Zielliste abzuhacken. Gerade am Jahresende nehmen sich viele neue Vorsätze vor, die sie in den kommenden Monaten umsetzen wollen.

Wenn man wirklich dranbleiben möchte, muss man sich die eigenen Ziele regelmäßig vor Augen führen und aus dieser Motivation schöpfen. Ziele sind voller Begeisterung, da es Wünsche sind, die wir uns erfüllen möchten. Das bedeutet, es geht um Leidenschaft und Interessen, die verfolgt werden können. Durch diese Begeisterungsfähigkeit für ein bestimmtes Thema kann auch das Ziel einfacher und schneller erreicht werden.

Die Zielsetzung als Beginn der Veränderung

Das „Visionieren“ der eigenen Ziele setzt enorme Energien frei. Die Begeisterungsfähigkeit in Kombination mit der starken Sehnsucht nach einer Veränderung bzw. Verbesserung der aktuellen Lage unterstützt beim Erreichen dieser festgelegten Ziele.

Eine klare, gut durchdachte Zielsetzung ist besonders dann hilfreich, wenn es zu schwierigen, herausfordernden Zeiten im Leben kommt. Am Ende des Jahres werden wir uns alle noch einmal bewusst darüber, was gut lief und was noch verbesserungsfähig ist. Gerade diesen Umschwung kann man zu seinem eigenen Vorteil nutzen.

Auch du kannst dein Leben in die Hand in nehmen. Nicht irgendwann, sondern genau jetzt! Beginne damit deine Wünsche realistisch zu planen. Sehne dich nicht mehr nur nach einer Veränderung, sondern verwirkliche deine Träume. Dazu musst du nur den nächsten logischen Schritt gehen.

Und schon bist du ein ganzes Stück weiter als zuvor.
Versuche es, denn dein Traum ist in greifbarer Nähe.

Lade Dir hier meinen Ziele-Planer herunter und starte noch heute, Deine Ziele in die Tat umzusetzen!

Nimm Dir ein wenig Zeit, um Dein Jahr zu reflektieren und Dir über Deine Visionen klar zu werden!