Struktur in Zeiten von Corona

Struktur in Zeiten von Corona

Wie geht es dir? Ich hoffe, es geht dir gut, trotz dieser besonderen Zeit und der aktuellen Umstände, die unseren Alltag herausfordern.

Die Welt steht still und gleichzeitig Kopf. Unsere Gesundheit, Wirtschaft und unsere Gemeinschaft stehen auf dem Spiel. 

Die Corona-Krise überwältigt viele von uns: Mitarbeiter des Gesundheitswesens, der Versorgungsindustrie, bis hin zu Eltern mit zu vielen Anforderungen.

Dieser Alltag ist eine absolute Ausnahmesituation, in der sich auch viel Unsicherheit zeigt: Wir finden uns in neuen Lebens- und Arbeitsumständen und in der Doppelbelastung durch Arbeit und Kinderbetreuung wieder. Wir sorgen uns um unsere Existenz, um die eigene Gesundheit und die lieber Menschen. Das alles fordert uns sehr.

Ausrichtung, Orientierung und Struktur gewinnen mehr an Bedeutung 

Die soziale Distanzierung muss sich jedoch nicht isolierend, stressig oder unerträglich anfühlen.

Wir erhalten auch Zeit, unsere Bedürfnisse klarer zu erkennen.

Ich habe in den letzten Monaten so viel gearbeitet, dass ich die Verbindung zu meinen Freunden und meiner Familie nicht so gepflegt habe, wie es sonst wichtig für mich ist. Jetzt musste ich das Studio schließen und alles absagen, was geschäftlich Relevanz hatte.

Doch eines hat sich dennoch positiv entwickelt: Ich genieße es, mit meinen Freunden wieder in Kontakt zu sein. Ich lebe die Beziehungen viel intensiver als vorher und das berührt mich von Herzen. Sollte es nicht immer so sein? Das Leben besteht doch aus Verbindung.

Meine Freundin erzählte mir gestern in einem Zoom-Chat, dass sie dieses Jahr den Frühling so intensiv erlebt wie schon seit Jahren nicht mehr. Sie nimmt sich jeden Tag mit ihrem Sohn eine Stunde Zeit, um mit dem Fahrrad durch die Felder zu fahren. Ihr Blick auf ihr Leben und ihren Job hat sich geändert: hin zu dem, was wirklich zählt. Hin zu mehr Dankbarkeit über das, was gerade in diesem Moment zauberhaft ist.

Je stärker wir uns selbst mental, emotional und physisch pflegen, desto gesünder bleiben wir. 

Und je gesünder wir bleiben, desto stärker sind wir für unsere Familie, Freunde, Mitarbeiter und die Gemeinschaft insgesamt. 

Jetzt, da vielen von uns der äußere Rahmen fehlt, wie z. B. der Büroalltag, die Schule oder der Sportverein, ist es umso wichtiger einen neuen Rahmen zu schaffen.

Mir gelingt dies durch eine Wochen- und Tages-Struktur.

  1. Ich plane den nächsten Tag bereits am Abend vorher. Ich notiere mir die Dinge, die zu erledigen sind.
  2. Ich plane meine Pausen genauso wie den abendlichen Spaziergang oder die Live-Yoga-Klasse am Abend.
  3. Eine Übersicht für die kommende Woche erstelle ich bereits sonntags.

Struktur gewährt mir neuen Halt und Stabilität, während ich mich in der ersten Woche nach dem LockDown blockiert, träge und orientierungslos fühlte.

Meinen Tag starte ich immer mit der gleichen Routine. Im Augenblick schätze ich die Wirkung meiner morgendlichen Gewohnheiten um so mehr. 

Meine feste Routine setzt den Anker für den ganzen Tag: Geistig ruhig, klar und fokussiert, wende ich mich anschließend den Themen des Tages zu.

Klicke hier und du erhältst mein PDF für eine powervolle Morgenroutine, in der ich nicht nur die Schritte  meiner Routine mit dir teile. Du erhältst deine eigene Checkliste für den Start. Probiere es aus und du wirst begeistert sein.  

So erschaffst du dir deine eigene familiäre Routine:

Zum Beispiel durch:

  1. regelmäßige Video-Calls mit den Großeltern und Eltern
  2. virtuelle Treffen mit Arbeitskollegen und Freunden zu festen Terminen
  3. feste Essenszeiten in der Familie
  4. Familienrituale wie Spiel, Sport und das Erledigen des gemeinsamen Haushalts
  5. uvm.

Vergiss nicht: Ein starkes, gesundes und ruhiges DU hat eine positive Wirkung auf die Menschen um dich herum. 

Wir können nicht ändern, wie die Dinge sind, aber wir können die Art und Weise ändern, wie wir heute vorgehen.

Ich freue mich auf ein Wiedersehen und sende dir von Herzen meine lieben Grüße und die besten Wünsche.

xo Yvonne